Nachrichtentechnik

 

Die Teamaufgaben gliedern sich hauptsächlich in die Teilbereiche Gefahrenmeldeanlagen, Funk, Telefon und Leitstellentechnik. Im Hinblick auf die Weitläufigkeit und Topographie des Stadtgebietes wird deren Bedeutung recht schnell ersichtlich.
Zur Gewährleistung direkter Alarmierungswege muss im Stadtgebiet ein kilometerweites Datenleitungsnetz ausfallsicher betrieben werden. An die Gefahrenmeldeanlage sind zurzeit insgesamt 522 Anlagen angeschlossen; davon 437 Brandmeldeanlagen, 59 Einbruchmeldeanlagen und 26 Störungsmeldeanlagen. Die Beratung von Architekten und Fachplanern bei der Projektierung von automatischen Brandmeldeanlagen, die aufgrund von Brandschutzauflagen im Baugenehmigungsverfahren gefordert werden, gehört ebenfalls zum Aufgabenbereich der Nachrichtentechnik.

Zur optimalen Koordination und Abwicklung der Einsätze verfügt unsere Feuerwehr über eine umfangreiche Funk- und Alarmierungstechnik, die der ständigen Wartung und Weiterentwicklung (z. B. Digitalfunk) unterliegt und die mehr als 40.000 Alarmierungen im Jahr sicherstellt. Diese Nachrichtentechnik muss geplant, beschafft und regelmäßig gewartet werden.

Nachrichtenwerkstatt: In der Nachrichtenwerkstatt werden 1.206 Funkmeldeempfänger, 399 Handsprechfunkgeräte sowie 261 Fahrzeugsprechfunkgeräte repariert und verwaltet. Zur Gewährleistung der digitalen Alarmierung werden insgesamt 12 Sendestationen unterhalten; für den analogen Funk ein Gleichwellennetz betrieben. Auch die regelmäßige Prüfung elektrischer Betriebsmittel - alleine auf der Hauptwache rund 1.000 Stück – erfolgt durch das Werkstattteam nach den jeweils gültigen Vorschriften. Gleichermaßen werden die informations- und kommunikationstechnischen Einrichtungen sowie Notstromgeneratoren, Notrufeinrichtungen und Telefonanlagen - auch Mobiltelefone -, die Funkvermittlungstechnik und die Dokumentationsanlagen der Leitstelle von dieser Werkstatt instand gehalten. Schulungen an neuen Kommunikationsmitteln werden ebenfalls durch das Mitarbeiterteam durchgeführt. Dabei geht es um die fachlich richtige Handhabung der Geräte der Feuerwehr, denen im Einsatz ein wichtiger Stellenwert zukommt.

 

Back to Top