Drei neue Löschfahrzeuge in Dienst gestellt

Bei regnerischem Winterwetter wurden am 17. Februar 2017 auf der Hauptfeuerwache drei fabrikneue Löschfahrzeuge an die Freiwillige Feuerwehr Bielefeld übergeben. Die Neubeschaffung der genormten Fahrzeuge vom Typ "Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug HLF 10" ist ein Beitrag zur Modernisierung des Fahrzeugbestands der Freiwilligen Feuerwehr Bielefeld um einer fortschreitenden Überalterung der Feuerwehrfahrzeuge entgegenzuwirken. Damit diese Zielvorgabe des Brandschutzbedarfsplanes erfüllt werden kann, investierte die Stadt Bielefeld insgesamt rund 975.000 € für die Anschaffung der drei neuen Fahrzeuge.

1 2

 

Alt Neu 1Alt Neu 2Die drei neuen Hilfeleistungslöschgruppen- fahrzeuge HLF 10 wurden bereits am 12. Januar 2017 in Giengen an der Brenz von der Firma Ziegler an die Feuerwehr Bielefeld ausgeliefert. Rund einen Monat später wurden die Fahrzeuge jetzt offiziell den Löschabteilungen Heepen, Hillegossen und Jöllenbeck übergeben. Sie ersetzen dabei zwei Löschgruppenfahrzeuge LF 16 und ein Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS, die mittlerweile ca. 30 Jahre alt sind.

RettungssatzDank der multifunktionalen Ausstattung lassen sich mit dem neuen Löschfahrzeugtyp HLF 10 nicht nur Brände löschen, sondern auch diverse technische Hilfeleistungen durchführen. Beispielsweise wird bei einem Verkehrsunfall durch den integrierten Löschwassertank der Brandschutz sichergestellt, während parallel dazu mit den hydraulischen Rettungsgeräten die Befreiung von eingeklemmten Fahrzeuginsassen möglich ist. Zusätzlich werden eine Motorsäge und eine tragbare Tauchpumpe für Unwettereinsätze mitgeführt.

Die drei baugleichen Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeuge HLF 10 bestehen aus einem Fahrgestell vom Typ Mercedes-Benz Atego 1323 in Kombination mit einer Mannschaftskabine "Z-Cab" und einem Fahrzeugaufbau des Herstellers Ziegler aus Giengen an der Brenz.

Ansicht 1 Ansicht 2 Ansicht 3 Ansicht 4
Ansicht 5 Ansicht 6 Ansicht 7 Ansicht 8

 

AbgasboxDie Ausstattung mit hochmodernen BlueTec 6-Vierzylindermotoren sorgt für die Einhaltung der umweltschonenden Euro 6-Abgasnorm. Die Abgastechnik besteht dazu aus einer "Abgasbox" auf der rechten Fahrzeugseite, die einen Dieselpartikelfilter, einen Dieseloxidationskatalysator und einen SCR-Katalysator enthält.

3Die Fahrzeuge mit Common Rail Dieseleinspritzsystem und einer Motorleistung von 231 PS sind weiterhin mit einem automatisierten Schaltgetriebe, permanentem Allradantrieb und Zwillingsbereifung ausgestattet. Das Fahrgestell hat einen Radstand von 3,9 m und ermöglicht ein zulässiges Gesamtgewicht von 13.500 kg. Das Fahrzeug ist insgesamt 7,30 m lang und 2,50 m breit. Die Fahrzeughöhe beträgt 3,28 m.

DachDer Fahrzeugaufbau besteht aus Aluminium und trägt die firmeninterne Bezeichnung "Alpas". Er bietet Raum für die genormte feuerwehrtechnische Beladung eines HLF 10. Zusätzlich wurde die Ausstattung mit einer dreiteiligen Schiebleiter für den Einsatz in engen Hinterhöfen und einem klappbaren Lichtmast erweitert. Ebenso verfügen alle Fahrzeuge über eine Umfeldbeleuchtung und eine Heckwarneinrichtung.

Im Aufbau ist ein Löschwassertank mit 1.000 Liter Inhalt untergebracht. Im Heckbereich ist eine Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000-1H mit einer maximalen Förderleistung von 2.500 Litern/Minute integriert. Ein Digitalfunkgerät am Pumpenstand ermöglicht dem Maschinisten während der Pumpenbedienung am Einsatzort einen Sprechkontakt mit dem Einheitsführer und der Mannschaft.

Technik 1 Technik 2 Technik 3 Technik 4 Technik 5 Technik 6 Technik 7 Technik 8  

 

Technik 9 Technik 10 Technik 11 Technik 12 Technik 13 Technik 14 Technik 15  

 

Übergabe 1Am 17. Februar 2017 fand die offizielle Übergabe der neuen Fahrzeuge an die drei Löschabteilungen der Freiwilligen Feuerwehr statt. Aus diesem Anlass begrüßte der Leitende Branddirektor Rainer Kleibrink (Leiter der Feuerwehr BI) die Erste Beigeordnete Anja Ritschel (Dezernat für Umwelt und Klimaschutz) auf der Hauptfeuerwache.

Übergabe 2Frau Ritschel war erfreut, dass trotz knapper Stadtkassen die Anschaffung von neuen Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Bielefeld fortgesetzt werden konnte. Sie betonte dabei, dass die Neufahrzeuge einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Sicherheit der Stadt und ihrer Bürgerinnen und Bürger darstellen. Rainer Kleibrink ergänzte dankbar, dass bereits in den vergangenen zwei Jahren der Modernisierungsprozess des Fahrzeugparks durch die Beschaffung von sechs Löschgruppenfahrzeugen LF 10 und sechs Löschgruppenfahrzeugen LF 20 KatS realisiert werden konnte.

Der Gesamtsprecher der Freiwilligen Feuerwehr Bielefeld, Brandoberinspektor Detlev Eikelmann, bedankte sich bei Rat und Verwaltung der Stadt Bielefeld sowie der Abteilung Technik des Feuerwehramtes für die Erneuerung des Fuhrparks. Anja Ritschel, Rainer Kleibrink und Detlev Eikelmann gratulierten den Löschabteilungen zu ihren neuen Einsatzfahrzeugen mit den Worten: "Allzeit gute Fahrt!" 

Nach der offiziellen Fahrzeugübergabe an die betreffenden Löschabteilungen, erfolgte nur einen Tag später am 18. Februar 2017 auf der Hauptfeuerwache eine Einweisung der Maschinisten der Löschabteilungen in die Details der modernen Technik dieser Fahrzeuge durch den Fachreferenten Gerhard Müller des Feuerwehrfahrzeugaufbauherstellers Ziegler.

Unterweisung 1 Unterweisung 2 Unterweisung 3 Unterweisung 4 Unterweisung 5

 

Unterweisung 6 Unterweisung 7 Unterweisung 8 Unterweisung 9 Unterweisung 10

 

Die Neufahrzeuge der Freiwilligen Feuerwehr ersetzen drei ältere Löschfahrzeuge, die nicht mehr dem heutigen Stand der Technik entsprechen. Sie werden daher nun nach ca. 30 Dienstjahren ausgemustert.

Jöllenbeck Heepen Hillegossen 1