Historie der LA Sieker seit 1906

Seit über 100 Jahren stellt die Feuerwehr Sieker den Brandschutz am Nordrand des Teutoburger Waldes sicher.

 


 

Chronikbaum der Löschabteilung Sieker

 Heute - 2009 - 2005 - 1995 - 1981 - 1962 - 1953 - 1931 - 1925 - 1906

 


 

Heute

Wissenswertes:

  • 2015: Seit November steht ein Neues Löschgruppenfahrzeug LF10/12 der LA Sieker zur Verfügung. Das alte Fahrzeug wurde ausgemustert
  • 2011: Die Erste Veranstaltung, die Jahreshauptversammlung, wird am 22. Januar 2011 im neuen Gerätehaus durchgeführt.
  • 2011: Gerätehaus: Übergabe des neuen Gerätehauses vom Immobilienservicebetrieb der Stadt Bielefeld an die Feuerwehr. Unter den Gästen ist auch der Inspekteur der Feuerwehr vom Landesinnenministerium anwesend.
  • 2011: Feuerwehrlauf: Der 23. Bielefelder Feuerwehrlauf findet unter Einbeziehung des neuen Gerätehauses statt.

 

Geraetehaus 2016 2

Foto: Gerätehaus mit neuem Löschfahrzeug 2015

Geraetehaus

Foto: Gerätehaus der Löschabteilung seit 2011

 2009 - 2010

Wissenswertes:

  • 2009: Gerätehaus: Es gibt einen Beschluss für den Bau eines neuen Gerätehauses für die Löschabteilung Sieker. Die Baukosten werden überwiegend vom Konjunkturpaket II der Bundesregierung getragen.
  • 2010: Die Monatsversammlungen im Jahre 2010 finden im Gemeindehaus der Luther-Kirchengemeinde an der Otto-Brenner-Straße statt. Für das Löschfahrzeug und die persönlichen Ausrüstungsgegenstände (Spinde) wird ein beheizbares Zelt aufgestellt.
  • 2010: Feuerwehrlauf: Der 22. Bielefelder Feuerwehrlauf findet, trotz der Baustelle, ohne Probleme statt. Erstmals wird der Lipper Hellweg komplett gesperrt.
  • 2010: Gerätehaus: Das Richtfest für das neue Gerätehaus ist am 09.07.2010.

  Geraetehaus bis 2009

Foto: Gerätehaus der Löschabteilung bis 2009

 2002-2006

Wissenswertes:

  • 2002: Fahrzeug: Im Februar 2002 bekommt die Löschabteilung ein Mannschaftstransportfahrzeug (VW-Bulli), Baujahr 1999, welches vormals bei der BF gefahren worden ist, nachdem eine Unterstellmöglichkeit in Form einer Fertiggarage geschaffen wurde.
  • 2003: Ein Brandschutzbedarfsplan wird erarbeitet. Wie viel Feuerwehr braucht die Stadt? Ziel ist es, in 8 Minuten nach der Alarmierung an jeder Stelle der Stadt, zunächst mit 10 Einsatzkräften, nach weiteren 5 Minuten zusätzlich mit 6 Kräften vor Ort zu sein.
  • 2004: Im Land NRW wird eine Überörtliche Hilfe für Großschadensereignisse aufgestellt. Die Abteilung RP DT besteht aus 4 Bereitschaften mit je 4 Löschzügen. Zu dem Zug 2 der Bereitschaft Bielefeld gehört auch die Löschabteilung Sieker.
  • 2006: Jubiläum 100 Jahre Freiwillige Feuerwehr in Bi-Sieker. Gefeiert wird offiziell im Lessinghaus. Am Abend gibt es ein gemütliches Beisammensein in der Gaststätte „Sieker-Mitte“. Eine umfangreiche Jubiläumsfestschrift wurde erstellt.
  • 2006: Löschzugführer: Brandinspektor Dieter Hagemeyer gibt sein Amt ab, aufgrund des  Erreichens der Altersgrenze. Neuer Löschzugführer wird Brandinspektor Kay-Uwe Wipper.

2005-09-18 Gruppenbild Rathaus

Foto: 2006 Gruppenbild zum 100-jährigen Bestehen der Löschabteilung Sieker vor dem Rathaus

1990-1995

Wissenswertes:

  • 1990: Eine neue Tradition wird begründet: Zukünftig nimmt die LA Sieker regelmäßig an einer Schlauchbootwettfahrt teil, welche die Feuerwehr in Bünde, Löschgruppe Ahle veranstaltet. 
  • 1994: Löschabteilungsführer: Brandinspektor Manfred Müller wird zum stellvertretendenGesamtsprecher der Gesamtfeuerwehr gewählt, er gibt die Löschabteilungsführung ab. Neuer Löschabteilungsführer wird Brandinspektor Dieter Hagemeyer, er bleibt es bis 2006.
  • 1994: Feuerwehrlauf: Der 6.Bielefelder Feuerwehrlauf findet erstmals am 26. August 1994 in Sieker statt. Bisher wird dieser von der Löschabteilung Bethel in Bethel veranstaltet.
  • 1994: Fahrzeug: Ein Löschgruppenfahrzeug vom Typ Mercedes Benz  LF16, Baujahr 1989, welches zuvor bei der BF im Einsatz war, wird der Abteilung übergeben.
1995 Ãœbergabe ST Max v Sieker 95

Foto: 1994 Übergabe des neuen Löschgruppen-fahrzeuges LF16, rechts „Strammer Max von Sieker“

1973-1981

Wissenswertes:

  • 1973: Gebietsreform: Bielefeld wird durch eine große Gebietsreform zur Großstadt mit ca.320.000 Einwohnern. Die Freiwillige Feuerwehr Abt. VIII wird umbenannt in "Feuerwehr Bielefeld Löschabteilung Sieker". Es gibt mehrere  Brandschutzbezirke, später nur drei, mit drei Bezirkssprechern( Ost, West, Süd). Der erste Gesamtsprecher ist der ehemalige Kreisbrandmeister Heinrich Theler. Leiter der Gesamtfeuerwehr ist der Leiter der Berufsfeuerwehr, Brandrat Herward Wulf.
  • 1974: Schweres Zugunglück in Bi-Brackwede, der Inhalt von 17 Kesselwagen geht in Flammen auf. Die Abteilung Sieker wird zur Feuerwachen-Besetzung gerufen, jedoch während der Anfahrt zur Wache an die Einsatzstelle weitergeleitet
1981 LA Sieker LF 16 und Unimog mit Mannschaft

Foto: 1981 Löschgruppenfahrzeug LF16 und Unimog TLF8/8 vom Zivilschutz (Bund) mit Mannschaft

1959-1969

Wissenswertes:

  • 1959: Löschzugführer: Löschzugführer Willi Boge ist verstorben (25.09.1959). In der November-Versammlung wird Fritz Wortmann zum neuen Wehrführer gewählt, er bleibt es bis 1964.
  • 1960: Gerätehaus: Der Landwirt Krietmeier-Frerk kündigt der Stadt das Gerätehaus an der Hauptstraße (heute: Otto-Brenner-Straße).
  • 1962: Gerätehaus: Das neue Gerätehaus am Lipper Hellweg 41c wird an Wehrführer Fritz Wortmann übergeben. Zukünftig findet die Monatsversammlung im Gerätehaus statt, nicht mehr in einer Gaststätte.
  • 1964: Löschzugführer: Fritz Wortmann gibt sein Amt ab, wegen Erreichens der Altersgrenze. Neuer Löschzugführer wird Gustav Schnülle, er bleibt es bis 1969.
  • 1964: Zivilschutz: Die Abteilung Sieker erhält zusätzlich das erste „Schnelltruppfahrzeug“ des LSHD (Bund), später Zivilschutz, für die Stadt Bi vom Typ Unimog TLF 8 und bleibt mit einer Unterbrechung bis 1989. Die Abteilung Sieker beteiligt sich am II. Zug.
  • 1966: Fahrzeug: Ein neues Löschgruppenfahrzeug vom Typ Mercedes Benz  LF 16, Pumpenleistung 1600 l/min, wird feierlich von dem Beigeordneten Kralemann übergeben.
  • 1967: Leiter der Feuerwehr Bielefeld ist jetzt ein Kamerad der Löschabteilung Sieker Brandoberamtmann Herward Wulf.
  • 1968: Alarmierung: Zur Jahreshauptversammlung werden Funkmeldeempfänger an die aktiven Kameraden verteilt, mit diesen ist man nun auch außerhalb der Wohnung erreichbar. Die Alarmglocken haben ausgedient.
  • 1969: Löschzugführer: Gustav Schnülle gibt sein Amt aus gesundheitlichen Gründen auf. Zum neuen Löschzugführer wird Manfred Müller gewählt, bis 1994 übt er das Amt aus.
1960 er Uebung LA Sieker

Foto: 1960er Jahre Übung der LA Sieker

1962 12 15 Gerätehaus neu am Lipper Hellwe

Foto: 15.12.1962 Übergabe des neuen Geräte-hauses am Lipper Hellweg 44c

 

1945-1958

Wissenswertes:

  • 1945: Nach dem Zusammenbruch des deutschen Reichs sind auch die Freiwilligen Feuerwehren aufgelöst, sämtliche Fahrzeuge und Geräte sind verloren gegangen. Das Feuerwehr-Gerätehaus Sieker ist von der Stadt als Pferdestall an den Milchhändler Welslau vermietet worden. Der Leiter der Feuerwehr (BF) verspricht ein Fahrzeug und ein Gerätehaus zur Verfügung zu stellen, wenn sich die Wehr reorganisiert.
  • 1949: Löschzugführer: Theodor Boge wird als Löschzugführer bestimmt.
  • 1949: Fahrzeug: Ein alter Rot-Kreuz-Wagen, Opel Blitz 3 to, mit einer eingeschobenen Tragkraft (TS)-Spritze, wird vorgeführt und von dem Leiter der Feuerwehr Bielefeld (BF) Brandinspektor Erich Wilker, übergeben. Das Gerätehaus wird wieder für seinen Zweck hergerichtet.
  • 1950: Alarmierung: Die Kameraden werden per Sirenenalarm zum Einsatz gerufen. Kamerad Franke führt an jedem 1. Tag des Monats eine Sirenenprobe durch.
  • 1952: Fahrzeug: Ein neues Löschgruppenfahrzeug vom Typ Ford LF 8, Pumpenleistung 1300 l/min, wird dem Löschzug VIII von dem Leiter der Feuerwehr Bielefeld (BF), Brandamtmann Ulrich, übergeben.
  • 1953: Löschzugführer: Theodor Boge legt sein Amt nieder, wegen des Erreichens der Altersgrenze. Er ist seit 45 Jahren im Dienst. Als sein Nachfolger wird sein Sohn, Brandmeister Willi Boge, gewählt. Er ist bis 1959 im Amt.
  • 1955: Der Spielmannszug Sieker spielt wieder bei eigenen Zeltfesten und für andere Abteilungen, bis er im Jahre 1970 aufgelöst wird.
  • 1956: Jubiläum: 50jähriges Jubiläum des Löschzuges Sieker mit Stiftungsfest. Es wird am  
    9. - 11. Juni 1956 gefeiert. Festplatz: Endstation der Straßenbahn. Samstag: Großer Zapfenstreich, Sonntag: Übung an der Rußheider Schule. Aktiv sind jetzt 29 Mitglieder.
  • 1958: Alarmierung: Es werden zur Alarmierung der Kameraden Glocken (Klingelwecker)
    in deren Wohnungen montiert.
1953-07-27 neues LF 8 ein Ford

Foto: 1952 neues Löschgruppenfahrzeug Ford LF 8

1956 50 Jahre Fahne mit Träger u Kinder

Foto: 1956 50 Jahre Freiwillige Feuerwehr Sieker

1949 umgebauter Krankenwagen

Foto: 1949 Umgebauter Krankenwagen

1928-1940

Wissenswertes:

  • 1928: Fahrzeug: Der erforderliche Mannschaftswagen wird als alter LKW erstanden, umgebaut und durch Sammlungen bei der „Siekeraner“ Bevölkerung sowie andere Spenden finanziert. Außerdem erhält die Wehr eine moderne Anhängerspritze.
  • Am 12.12.1929: Alarmierung: Es wird beschlossen, allen Telefonbesitzern von Sieker, Stieghorst und Oldentrup Telefonnummern zu geben, welche im Brandfalle anzurufen sind.
  • 1930: Organisation: "In einem guten Zustande" wird die Freiwillige Feuerwehr Sieker bei der Eingemeindung von Sieker, im Herbst 1930, als achte Abteilung von Groß-Bielefeld übernommen. Die Leitung der Gesamtfeuerwehr hat Branddirektor Ritter (Berufsfeuerwehr (BF)).
  • 1931: Jubiläum: 25jähriges Jubiläum mit großem Zapfenstreich und Ball in den Festzelten, am
    2.- 5.Mai. Die Wehr hat jetzt 35 Mitglieder, einen Trommler- u. Pfeifenchor und als stattlichen Bau ein eigenes Spritzenhaus mit Steigerturm.
  • 1932: Alarmierung: Ausrüstung einiger Kameraden mit Alarmglocken (Erreichbarkeit tagsüber).
  • 1934: Organisation: Die ehemalige Wehr Sieker heißt nun Löschzug VIII und gliedert sich neu den Motorspritzen-Halbzug 8a und den Handdruckspritzen-Halbzug 8b. Beide Halbzüge bilden zusammen den Löschzug 8 des  Vereins  "Freiwillige Feuerwehr Bielefeld".
  • 1934: Löschzugführer: Oberbrandmeister Kickert, wird am 28.07.1934 verabschiedet. Der im Jahre 1907 eingetretene Kamerad Theodor Boge übernimmt die Führung der Wehr bis zum Jahre 1953.
  • 1935: Organisation: Eingliederung der Feuerwehren in die deutsche Polizei als Feuerschutzpolizei oder freiwillige Hilfspolizei mit allen gesetzlichen Vollmachten und Pflichten.
  • 1940: Während des zweiten Weltkrieges versehen viele Feuerwehrmänner bei der Feuerschutzpolizei und beim Sicherheitshilfsdienst zur Bekämpfung von Großbränden ihren Dienst. Viele Kameraden werden zum Heeresdienst eingezogen.
1931 KFZ MTF u. TSA

Foto: 1931 KFZ Mannschaftstransportfahrzeug und Tragkraftspritzenanhänger

1931 Jubilare 25 jähriges

Foto:1931 Jubilare beim 25-jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr Sieker

1907-1927

Wissenswertes:

  • 1907: Stiftungsfest:1907 ist das erste Stiftungsfest. (Das Letzte, das 77., findet 1983 statt).
    Man errichtet einen Steigerturm auf einer Weide des Herrn Meier zu Sieker in Selbsthilfe
  • 1908: Alarmierung: An den Wohnungen der 4 Hornisten werden Feuermeldeschilder angebracht.  
  • 1910: Organisation: Aus vier Wehren, u.a. auch Sieker, wird der Amtsverband Heepen gegründet.
  • 1913: Löschzugführer: Hauptmann Meier zu Sieker legt sein Amt nieder (wegen Fortzugs).
    Er wird wegen seiner Verdienste zum Ehrenmitglied ernannt. Schlachtermeister Wilhelm Lösing wird sein Nachfolger bis 1914. Es folgt Heinrich Wellmann bis 1919.
  • 1919: Löschzugführer: Die erste Generalversammlung nach dem Krieg findet erst am 22. März 1919 statt, bei der manGottlieb Büsing zum Hauptmann wählt, er bleibt es bis 1927.
  • 1924: Gerätehaus: Ein neuer Steigerturm wird am Hofeingang vom Landwirt Frerk in Selbsthilfe errichtet.
  • 1927: Löschzugführer: Hauptmann August Kickert führt die Wehr von 1927 bis 1934, nachdem Hauptmann Gustav Büsing verstorben ist.

1925 nn LA Sieker PFerd u KFZ

Foto: 1925 Freiwillige Feuerwehr Sieker mit pferdegezogener Handdruckspritze

1880-1906

Wissenswertes:

  • 1880er: In den 1880er Jahren erhält die Gemeinde Sieker eine neue, von Pferden gezogene fahrbare Saug- und Druckspritze vom Amt Heepen. Vorsteher Zacharias Frerk (Landwirt) lässt auf seinem Hofgrundstück ein Spritzenhaus errichten.
  • 1906: Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Sieker auf Anregung des Bauern Meier zu Sieker.
     
    25 Personen melden sich und bilden die Freiwillige Feuerwehr Sieker.
     
  • 1906: Löschzugführer: Reinhard Meier zu Sieker wird zum Hauptmann gewählt (28. März)
    und er bleibt bis zum 30.12.1912 im Amt. Die Amtsversammlung zu Heepen bewilligt
    200 Mark für Anschaffungen. Die Mitglieder werden in "schmucke Uniformen" gekleidet.
    Eine vorhandene Handdruckspritze wird benutzt.

1906 Gerätehaus nach der Gründung 1. Ghs

Foto: 1906 1. Gerätehaus der LA Sieker

1906 Reinhard Meier zu Sieker

Foto: 1906 1.Hauptmann Reinhard Meier zu Sieker

_

 

 

 

Back to Top