Banner Chronik

Die Löschabteilung Lämershagen wird 1889 auf Veranlassung des Amtes Heepen gegründet und besteht zunächst aus 18 Kameraden. Der Erste Spritzenmeister der Löschabteilung, ist Schneidermeister August Kleine.

Mannschaft 1926Im Jahr 1922 wird die Freiwillige Feuerwehr Lämershagen neu gegliedert und von nun an vom neu gewählten Hauptmann Adolf Brockmann geführt. Unter seiner Führung wird im Jahr 1926 ein neues Spritzenhaus mit Steigerturm gebaut. Den dafür benötigten Platz stellt der Kamerad Wilhelm Wortmann freiwillig zur Verfügung. Viele Landwirte aus Lämershagen beteiligen sich (z. B. durch Holtlieferungen) am Bau dieses neuen Spritzenhauses.

Im Jahr 1937 wechselt die Führung der Löschabteilung und Löschmeister Gustav Elges tritt sein Amt als neuer Leiter der Feuerwehr Lämershagen an.


Als im September 1939 der Zweite Weltkrieg ausbricht, werden mehrere Feuerwehrkameraden zur Wehrmacht einberufen. Die dadurch entstehenden Lücken bei der Feuerwehr werden durch die Verpflichtung anderer Männer zum Feuerwehrdienst wieder geschlossen. In den letzten Kriegsjahren wird die Feuerwehr Lämershagen fast täglich eingesetzt.

Das erste motorisierte Feuerwehrfahrzeug erhält die Löschabteilung im Jahre 1943. Es wird ein Wehrmachtswagen und eine Motorpumpe TS 4/4 zur Verfügung gestellt, die nun die alte Handdruckspritze und das Pferdegespann ablösen.

Im April 1945 wird beim Einmarsch der Amerikaner das Spritzenhaus mit Steigerturm sowie die Fahrzeuge und ein Großteil der Geräte vollständig zerstört. Nach Beendigung des Zweiten Weltkrieges gibt es nur behelfsmäßige Geräte deren Transport, wegen der spärlichen Kraftstoffzuteilung, sehr schwierig ist. Auch die Arbeit unter diesen schwierigen Bedingungen wird von den Wehrmännern, unter Führung von Gustav Schütte II, gemeistert.

Am 9. April 1951 wechselt erneut die Abteilungsführung und Brandmeister Heinrich Berkenkamp wird zum neuen Wehrführer gewählt. Er löst den bis dahin tätig gewesenen Wehrführer Gustav Schütte II ab.

Am 5. Oktober 1951 erhält die Wehr mit einem umgebauten Lastwagen vom Typ V8 ein neues Fahrzeug. Da aufgrund von Kriegsschäden kein Gerätehaus mehr vorhanden ist, wird das Fahrzeug im Hause Wrachtrup untergestellt. Da eine von den Wehrmännern nach dem Krieg aufgefundene und selbst reparierte Motorpumpe nicht mehr einsatzbereit ist, wird der Feuerwehr Lämershagen, am 24. Juni 1956, eine neue Motorpumpe TS 8/8 vom Typ Magirus mit VW – Motor übergeben.

70 J. FF LH 1959Im Jahr 1956 entschließt sich die Gemeinde, dass das Haus Wrachtrup, in dem das Feuerwehrfahrzeug bisher provisorisch untergebracht ist, umgebaut werden soll. Das neue Gerätehaus entsteht auf einem von der Firma Windel kostenlos zur Verfügung gestellten Grundstück. Ca. ein Jahr nach Fertigstellung, erhält die Wehr am 13. Juli 1957 ein neues Löschgruppenfahrzeug vom Typ Opel Blitz mit Vorbaupumpe 8/8.

Für den überörtlichen Katastrophenschutz, erhält die Löschabteilung Ende 1963 ein weiteres Fahrzeug vom Typ TLF 8. Die Schlagkraft des Löschzuges wird hierdurch um ein Beträchtliches erhöht, da das Fahrzeug auch für den Feuerschutz der Gemeinde eingesetzt wird. Das neue Fahrzeug macht auch eine Erweiterung des Gerätehauses notwendig, mit der im Herbst 1967 begonnen wird. Im Zuge des Erweiterungsbaus erhält die Löschabteilung auch erstmalig einen eigenen Unterrichtsraum.

UnterrichtAuf der Jahreshauptversammlung im Jahr 1972 wird Oberbrandmeister Heinz Fuhrmann zum Löschabteilungsführer gewählt. Ein Jahr später erfolgt die Eingemeindung zur Stadt Bielefeld. Seitdem ist die Freiwillige Feuerwehr Lämershagen der Feuerwehr Bielefeld zugeordnet und die Alarmierung zu Brand- und Hilfeleistungseinsätzen erfolgt durch die Leitstelle der Feuerwehr Bielefeld.

Durch den plötzlichen Tod des Löschabteilungs-führers Heinz Fuhrmann wird im Jahr 1976 Karl-Hermann Vagt zu seinem Nachfolger gewählt.

Zwei Jahre später kann das mittlerweile 21 Jahre alte LF 8 durch ein neues und besser ausgerüstetes LF 16 ersetzt werden.


Im Jahr 1981 übernimmt Jürgen Marx das Amt des aktuellen Löschabteilungsführers Karl Hermann-Vagt, der von nun an den Posten des Bezirkssprechers bekleidet. Jürgen Marx ist zu diesem Zeitpunkt, mit 25 Jahren der jüngste Löschabteilungsführer der Feuerwehr Bielefeld. 

Urkunde 100 Jahre LA LHAm 11.08.1989 feiert die Löschabteilung Lämershagen Ihr 100-järiges Bestehen.

Im Jahr 1996 wird das TLF 8/8 auf Unimog Fahrgestell durch ein TLF 16/25 auf Mercedes Fahrgestell getauscht. Dieses Fahrzeug war zuvor schon viele Jahre bei der Löschabteilung Kupferhammer im Einsatz und wird nach nur kurzer Zeit, aufgrund technischer Erfordernisse, gegen ein TLF 16/25 auf Magirus Fahrgestell ausgetauscht.

Aus gesundheitlichen Gründen, muss Jürgen Marx im Jahr 2002 sein Amt als Löschabteilungsführer aufgeben. Zur gleichen Zeit stellt auch sein Vertreter Rainer Niebuhr das Amt zur Verfügung. Die Abteilung ist somit gezwungen, eine komplett neue Führung zu wählen. Frank Kolecki als Löschabteilungsführer und Jörg Uber als Vertreter, übernehmen zur Jahreshauptversammlung 2002 die Leitung der Feuerwehr Lämershagen.

Im Jahr 2003 stellt die Stadt Bielefeld finanzielle Mittel für ein fabrikneues Tanklöschfahrzeug zur Verfügung. Im Rahmen der Jahreshaupt- versammlung 2004 wird das neue TLF 16/25 TS  auf Mercedes Fahrgestell, vom stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Bielefeld, Bernd Heissenberg, offiziell übergeben. Da das Gerätehaus den Größenanforderungen der neuen Fahrzeuge nicht mehr nachkommt, muss die Fahrzeughalle ausgeschachtet und tiefergelgt werden. Die nötigen Arbeiten werden durch die Kameraden der Abteilung in Eigenleistung erbracht.

Das in die Jahre gekommene LF 16 wird im Jahr 2007 ebenfalls durch ein neues LF 10/6 ersetzt. Die Problematik der zu geringen Einfahrtshöhe im Gerätehaus wird hier durch ein hydraulisch absenkbares Fahrwerk behoben, sodass eine problemlose Ein- und Ausfahrt möglich ist. Die offizielle Übergabe erfolgt im Rahmen der Jahreshauptversammlung.

Ein erneuter Wechsel in der Löschabteilungsführung findet im Jahr 2008 statt. Frank Kolecki muss aus privaten und beruflichen Gründen von seinem Amt zurücktreten. Als sein Nachfolger wird Klaus-Peter Prante gewählt, der das Amt noch heute bekleidet.

Seit dem Jahr 2010 betreut die Löschabteilung Lämershagen, gemeinsam mit den Löschab-teilungen Milse, Eckhardtsheim und Ost den Abrollcontainer AB V-Dekon 50. Dieser wird seitens der Feuerwehr bei Massenanfällen von kontaminierten, verletzten Personen (z. B. durch ABC-Gefahrstoffe) eingesetzt.

Am 16. und 17. August 2014 feierte die Löschabteilung Lämershagen ihr 125-Jähriges Bestehen im Rahmen eines Zeltfestes.

Im Jahr 2015 erfolgt nach 7 Jahren ein Wechsel in der Löschabteilungsführung. Auf der Jahres-hauptversammlung am 10.01.2015 übergibt Klaus-Peter Prante den Posten des Löschabteilungsführers an Brandmeister Michael Marx, der von nun an die Führung der Abteilung übernimmt.

To be continued....

Back to Top