2016

Am 22.04.2016 wird unser neues Feuerwehrgerätehaus eingeweiht. Nach über einem Jahr Baumaßnahme könnne nun alle Kameraden wieder gemeinsam von einem Standort ausrücken. Während des Baus wurde ein Fahrzeug bei einem Kameraden untergestellt und an diesem Standort auch von umliegend wohnenden Kameraden besetzt.

2015

Unser geliebtes Löschgruppenfahrzeug mit Tragkraftspritze, kurz LF16-TS, verlässt uns nach viele Jahren treuen Dienstes. Ersetzt wird es durch ein Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz, kurz LF 20 KatS.

2014

Die Löschabteilung Heepen nimmt als Teil der Bezirksreserve Bielefeld am Unwettereinsatz in Sachsen-Anhalt teil. Aufgaben waren Deichbau, Deichüberwachung und Evakuierungen.

2013

In diesem Jahr begeht die Löschabteilung ihr 125jähriges Bestehen mit einem Festakt am 08. März und vielen weiteren Aktivitäten.

2010

Die LA Heepen bekommt ein neues Mannschaftstransportfahrzeug vom Typ VW-Crafter.

2004

Verena Knöner wird nach erfolgreich absolviertem Gruppenführerlehrgang als erste Frau in Bielefeld bei der Freiwilligen Feuerwehr zur Brandmeisterin befördert.

2002

Die LA Heepen erhält ein gebrauchtes Mannschaftstransportfahrzeug. Mit Unterstützung durch einen Sponsor wird dieses Fahrzeug von der Abteilung lackiert und erstrahlt nun wieder wie neu in feuerwehrrot.

2001

Die LA Heepen erhält eine Strahlenschutz-Messausrüstung sowie einen gebrauchten VW-Transporter und übernimmt hiermit gleichzeitig neue Aufgaben im Katastrophenschutz.

Das Gerätehaus wird umgebaut. Aus den Räumen der ehemaligen Mietwohnung und dem vorhandenen kleinen Unterrichtsraum werden moderne Diensträume, die den heutigen Anforderungen an den Dienstbetrieb gerecht werden. Die Löschabteilung Heepen führt die Arbeiten weitestgehend in Eigenleistung durch. In der Zeit von April 2001 bis zum Frühjahr 2002 leistet die LA Heepen mehr als 2000 Arbeitsstunden. Sich anschließende Renovierungsarbeiten in der Fahrzeughalle dauern bis zum Jahr 2003.

1994

Die LA Heepen erhält zwei neue Fahrzeuge: Einen SW 2000 und ein TLF 16/24-Tr.

1993

Die erste Frau tritt in die Löschabteilung Heepen ein. Somit ist die Löschabteilung Heepen eine der ersten Feuerwehren in Bielefeld, in der sich auch Frauen ehrenamtlich engagieren.

1992

Die Löschabteilung wird mit dem TLF 16 als Teil eines aus insgesamt 17 Tanklösch- sowie Versorgungsfahrzeugen bestehenden Verbandes des Regierungsbezirks Detmold bei den verheerenden Waldbränden im Bundesland Brandenburg eingesetzt. Vom 01. bis 05. Juli bekämpften neben vielen anderen Einheiten die Einsatzkräfte aus Ostwestfalen-Lippe erfolgreich die Brände rund um die Ortschaft Summt nördlich von Berlin.

1990

Die Abteilung erhält einen Rüstwagen RW 1 auf Unimog-Fahrgestell mit 165 PS und Allradantrieb. Von nun an kann die Feuerwehr Heepen durch das hydraulische Rettungsgerät effektivere technische Hilfe bei Verkehrsunfällen leisten.

1988

Die Freiwillige Feuerwehr Heepen feiert ihr 100jähriges Bestehen.
Im Rahmen dieses Jubiläums erfolgt am 20. Juni die Übergabe eines neuen Löschgruppenfahrzeuges LF 16/12.
Das Fahrzeug hat 216 PS, einen Wasserbehälter von 1.200 Liter und kostete genau 299.408,53 DM.

Aufgrund der Erfahrungen aus einem Gefahrstoffeinsatz bei der Entsorgungsfirma Spilker werden 14 Angehörige der Löschabteilung Heepen in der Feuerwehr-Messtechnik ausgebildet. Der Messtrupp soll im gesamten Stadtgebiet eingesetzt werden.

1975

10 Löschabteilungen der Feuerwehr Bielefeld -darunter die Löschabteilung Heepen- werden bei der Waldbrandbekämpfung im Landkreis Lüchow-Dannenberg in Niedersachsen eingesetzt.

1973

Im Rahmen der kommunalen Neuordnung wird die Freiwillige Feuerwehr Heepen zum 1. Januar als selbständige Löschabteilung in die Feuerwehr Bielefeld eingegliedert.

1966

Das aus dem Jahre 1952 stammende TLF 15 wird durch ein TLF 16 mit Allradantrieb ersetzt. Dieses Fahrzeug war bis 1994 in Heepen im Einsatz.

1964

Anfang der 1960er Jahre wurden Zivilschutzbereitschaften (ZS-Feuerwehrbereitschaften) aufgestellt. Aus diesem Grund erhielt die Heeper Feuerwehr ein Löschgruppenfahrzeug LF 16-TS, das bis 1985 im Einsatz war.

1963

Der Freiwilligen Feuerwehr Heepen wird ein neues Löschgruppenfahrzeug LF 16 mit 132 PS und Allrad zum Preis von 60.000 DM übergeben.

Am 14.Oktober wird bei der Versammlung beschlossen, die in den letzten Kriegstagen auf rätselhafte Weise verschwundene Standarte zu ersetzen. Die neue Fahne wird in der Benediktinerinnen-Abtei in Varensell gefertigt und im Rahmen der 75-Jahrfeier am 14.Juni 1964 mit einer Fahnenweihe der Wehr übergeben.

1961

Amtsdirektor Heinrich Weitkamp übergibt am 06. Januar das neue Gerätehaus „Am Rüggesiek“, welches auch heute noch Heimat der Löschabteilung Heepen ist.
Dieses Gebäude enthält neben 7 Stellplätzen für Fahrzeuge und Geräte auch einen Unterrichtsraum und eine Wohnung für einen Feuerwehrkameraden als Gerätewart. Da das Gerätehaus als neuer Mittelpunkt für alle Freiwilligen Feuerwehren des Amtes Heepen vorgesehen ist, wurde auch eine Tankanlage eingeplant.

1952

Im Rahmen des Kreisverbandstreffens der Freiwilligen Feuerwehr des Landkreises Bielefeld auf dem Amtsplatz in Heepen wird der Wehr am 21. Juni ein neues Tanklöschfahrzeug (TLF 15) übergeben. Das Fahrzeug trägt die damals üblichen Kfz-Kennzeichen der britischen Besatzungszone.

1945

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wird mit wenigen Mitteln und dem verbliebenen Gerät neu angefangen. Erste „Neuinvestition“ ist eine von den Amerikanern in die Lutter geworfene TS 8, die noch im selben Jahr wieder einsatzfähig gemacht wird. Ein passender Anhänger wird zusätzlich beschafft.

1942

Im Oktober wird das aus dem Jahre 1928 stammende Fahrzeug durch ein schweres Löschgruppenfahrzeug (SLG) ersetzt. Bei dem SLG (später als LF 15 bezeichnet) handelt es sich um einen Mercedes-Benz Typ L3000F mit Metz-Aufbau, 75 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 70 km/h.
Das Fahrzeug wird in der Lackierung grün ausgeliefert, da die Feuerwehr damals in die Ordnungspolizei integriert war.

1939

Anschaffung einer neuen Motorspritze Salve/Meyer-Hagen mit einer Nennleistung von 800 l/min.

1932

Um die 1927 beschaffte Motorspritze schneller zur Brandstelle befördern zu können, wird im Februar von dem Heeper Gustav Stieghorst ein Personenwagen zum Preis von 575 Reichsmark aus Beitragsgeldern gekauft.

1928

Am 30. März erwirbt das Amt Heepen einen gebrauchten Lastkraftwagen der Firma Daimler-Benz, Baujahr 1914. Das Fahrzeug hat Vollgummibereifung und einen 35-PS Motor, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 25 km/h.
Es wird in Eigenleistung zu einem Löschfahrzeug umgebaut.

1926

Gründung einer Feuerwehrkapelle, die jedoch bereits 1930 wieder aufgelöst wird.

1907

Gründung des Amtsverbandes Heepen der Freiwilligen Feuerwehren.
Außer der Heeper Wehr zählen hierzu die Wehren von Lämmershagen (gegr. 1889), Altenhagen (gegr. 1904), Ubbedissen (gegr. 1905) und Sieker (gegr. 1906)

1906

Bau eines neuen Gerätehauses mit Steigerturm und Leichenhalle an der Straße „Am Teigelhof“.

1905

Beschaffung einer neuen Saug- und Druckspritze von der Fima Louis-Tidow in Hannover zum Preis von 1.650 Mark.

1890

Es erfolgt am 28.Mai die staatliche Genehmigung einer von der Feuerwehr aufgestellten Satzung und die Anerkennung der Feuerwehr durch den Regierungspräsidenten in Minden.

1888

Am 5. März kommen 40 Männer dem Aufruf von Amtmann Bullrich nach und gründen im Gasthaus Hassebrock die Freiwillige Feuerwehr Heepen. Die bereits im Jahr 1874 vom Amt Heepen beschaffte Saug- und Druckspritze wird von der Wehr übernommen.

Back to Top