Struktur des Rettungsdienstes

 

Aufgaben

Die wichtigste Aufgabe des Rettungsdienstes ist es, einem Notfallpatienten schnell und qualifiziert zu helfen. Dabei versteht der Rettungsdienst unter einem Notfallpatienten eine Person, die lebensgefährlich verletzt oder erkrankt ist. Je nach Beurteilung der Meldung durch die Leitstellenbesatzung, die wie alle Mitarbeiter/innen im Rettungsdienst als Rettungsassistenten ausgebildet sind, stehen für diese Hilfe verschiedene Systeme einsatzbereit zur Verfügung.

Überblick

Damit der Rettungsdienst immer überall erreichbar ist, hat das Land diese Aufgabe als "Daseinsfürsorge" für die Bürger definiert und öffentliche Träger, wie die Stadt Bielefeld, mit dieser Aufgabe betraut. Unter der verantwortlichen Leitung der Berufsfeuerwehr sind an der Durchführung der Einsätze seit 1994 auch die Hilfsorganisationen Deutsches Rotes Kreuz (DRK), Johanniter-Unfallhilfe (JUH) und Arbeiter-Samariter- Bund (ASB) beteiligt.

Im Herbst 2002 haben sich diese drei Hilfsorganisationen zu einer gGmbH zusammengeschlossen. Insgesamt werden durch diesen Verbund jährlich ca. 36.000 Einsätze durchgeführt.

Seit Dezember 2003 sind auch die beiden Bielefelder Unternehmen Biekra und Haupt in den öffentlichen Rettungsdienst eingebunden, so dass seitdem alle Rettungseinsätze in der Stadt Bielefeld zentral über die Leitstelle in der Hauptwache der Berufsfeuerwehr abgewickelt werden.

Banner des Rettungsdienst Bielefeld

Back to Top